Isabe von Uslar

Ilsabe von Uslar, lic. phil.

Kronenstrasse 42
8006 Zürich

Tel. 079 208 04 42


Über mich

Für meine therapeutische Arbeit ist die Analytische Psychologie C.G.Jungs der Boden, in dem ich meine Wurzeln habe. Darauf aufbauend bediene ich mich der unterschiedlichsten Techniken und Konzepte der Tiefenpsychologie sowie anderer Schulen und Richtungen - Traumdeutung, Maltherapie, Sandspiel, Hypnotherapie, Entspannungstechniken, Tranceinduktion, sowie systemtherapeutische und verhaltenstherapeutische Elemente. Gerade die Jungsche Therapie mit ihrem ganzheitlichen Ansatz ist sehr geeignet, unterschiedliche Aspekte und Methoden zu integrieren. Aber unabhängig von Schulen und Techniken scheint mir der wichtigste Aspekt für das Gelingen einer Therapie die Qualität der therapeutischen Beziehung; Empathie, Interesse für das Gegenüber und gegenseitiger Respekt.

Biographische Angaben

  • Geb. 1954 in Freiburg i.Br.
  • Gymnasium Hohe Promenade ZH
  • Studium der Psychologie und Germanistik an der Universität ZH
  • Assistentin mit Lehraufträgen in der Abteilung Sozialpsychologie
  • Ausbildung C.G.Jung Institut Küsnacht, Diplom 1996
  • Therapeutin im Ambulatorium der Psychiatrischen Klinik am Zürichberg
  • Arbeit als Schulpsychologin im SPD Bülach
  • Seit 1987 Therapeutin in unserer Praxisgemeinschaft
  • Tätigkeit als Dozentin und Lehranalytikerin am ISAP Zürich (internationale Schule für Analytische Psychologie)

Kontinuierliche Fortbildung

  • Entspannungstechniken und Tranceinduktion
  • Hypnotherapie
  • KB (Katathymes Bilderleben nach H.Leuner)
  • Traumatherapie

Sonstiges

  • Praxisbewilligung im Kanton Zürich
  • Therapie Sprachen D/E
  • Verheiratet, mit 4 erwachsenen Kindern

Indikationen

  • Sinnfragen, Selbstwertgefühl, Selbstfindung
  • Depressionen, innere Leere, Überforderung
  • Bewältigung und Verarbeitung traumatischer Erlebnisse
  • Prüfungsangst/-versagen
  • Lampenfieber
  • Schlafstörungen
  • Beziehungs- und familiäre Probleme
  • Abl√∂sungprozesse
  • Persönliche Krisen (Trennungen, Verluste, Enttäuschungen)
  • In jeder Krise liegt auch die Möglichkeit einer Neuorientierung, weil verborgene Ressourcen und Kräfte mobilisiert werden können. Ein Tiefpunkt wird so bestenfalls zum Wendepunkt.
  • Je nach Problemstellung wichtig: Zusammenarbeit mit Kolleginnen und Kollegen der PraxisGemeinschaft und auch externen Fachleuten wenn angezeigt

Links

http://www.isapzurich.com

 

Go to top